Skoč na obsah Skoč na menu

vyhľadávanie

poslať odkaz na túto stránku emailom  vytlačiť 

História Back to Nature


 




Tu je ukážka zo švédskeho Swedish Magazine Akvariet.
Keď boli pozadia Back to Nature po prvý-krát predstavené širokej verejnosti na  Inter Zoo 1994, ich podobnosť v každom detaile originálnej prírode vyvolala senzáciu. 

Novinkou bola inštalácia pozadia dovnútra akvária. Inštalácia vo vnútri umožňovala schovanie filtrov, termostatov, čerpadiel za pozadie. 

Po zavedení tohto pozadia na trh sa už ukazálo množstvo pokusov o vytvorenie kópie, ale Back to Nature naďalej zostáva číslom jeden svojou krásou, kvalitou a dlhou životnosťou.  

 


História pozadí Back to Nature sa však nezačala v roku 1994, ale oveľa skôr.

Joel Malmström, Stockholm, Schweden
Joel (známy skôr pod menom  Charlie) je dnes jediným majiteľom firmy "On the Rocks AB", ktorá vyrába pozadia Back to Nature.
Joel je dlhodobým odborníkom v oblasti produkcie akvárií a terárií, už ako mladý chlaec bol zanieteným obdivovateľom množstva druhov zvierat.V svojich 20 tich rokoch objavil možnosť živiť sa svojim koníčkom. Ako prvé sa stal chovateľom akváriových rýb. Potom si otvoril akvaristický obchod.  Neskôr sa špecializoval na import tropických rýb. Ale ryby neboli jeho jedinou láskou, začal tiež s hadmi a drobnými cicavcami. Čoskoro na to urobil prvé terarium


Joel Malmström an einem von vielen Messeauftritten



Dnešná spoločnosť On the Rocks AB bola založená v roku 1989 Bola špecializovaná zväčša na zariadenia terárií. Ani v nasledujúcich rokoch Joel nikdy nestratil svoj záujem o zvieratá. Zašal s experimentovaním pri zriaďovaní akvárií a terárií. V roku 1992 sa Joel stretol s Sune Holmom, tu bol začiatok spolupráce, z ktorej nakoniec vznikli pozadia Back to Nature.

 

Sune Holm, Stockholm, Schweden
Tiež Sune sa už od detstva zaujímal o zvieratá. Viac a viac sa špecializoval na vnútorné zariadenia akvárií a terárií. Už v 70 tich rokoch bol v tejto oblasti uznávaným odborníkom. Tisícky akvaristov inšpiroval na výrobu vlastných pozadí z Izoporu.


Sune Holm vor einem Back to Nature Aquarium

Vo svojom povolaní ako sprievodca v leteckej doprave precestoval Suve celý svet. Ako akvarista využil možnosť fotenia rýb a ich prirodzeného prostredia na celom svete. Tieto fotky ho neskôr inšpirovali pri výrobe pozadí.


Isopor, ako stavebný materál pri výrobe pozadia nie je ideálny, pretože zaberá v akváriu príliš veľa miesta. Preto Sune začal skúšať nové materiály , tak aby dosiahol perfektné akváriové pozadie.

Na rovnakej úlohe pracoval tiež Joel niekoľko rokov.

Potom, ako sa stretli, rozhodli, že budú spolupracovať. Začali produkovať prvé pozadia v malom množstve.

 


Die Markteinführung der Back to Nature Rückwände wurde von Kjell Fohrman, zusammen mit Sune und Joel vorgenommen. Im Bild sitzt er vor einem seiner Back to Nature Aquarien
Kjell Fohrman, Jonsered, Schweden.
Ende 1993 besuchte Kjell Fohrman die Verleihfirma und sah ein Aquarium mit einem riesigen Felsen. Er konnte nicht glauben, dass es möglich war, einen so großen Stein in ein Aquarium einzubauen. Noch erstaunter war er als er erführ, dass dieser Felsen nicht echt sondern aus Plastik war.

Kjell besaß seit Jahren eine Firma im Aquaristikbereich (zu der Zeit als Großhändler von Aquarien mit komplettem Zubehör und tropischen Fischen). Er nahm sofort Kontakt mit Joel und Sune auf, da er eine Rückwand für sein privates 700 l Aquarium erwerben wollte. Natürlich war er auch an einer Kooperation interessiert.

Das Ergebnis dieser Zusammenkunft war eine Geschäftsbeziehung, bei der die Firma von Sune und Joel für die Entwicklung und Produktion verantwortlich war und die Firma von Kjell für Marketing, Verkauf und Logistik. Gleichzeitig erhielt die Rückwand den Namen - Back to Nature.

1994
Auf der Inter Zoo in Nürnberg in Deutschland (die größte Zoofachmesse auf der ganzen Welt) wurden die ersten Back to Nature Modelle (Amazonas 200 cm, Malawi, Tanganjika und die Module) vorgestellt und, wie schon erwähnt, mit großem Erfolg. Ein neuer Trend in der Aquarienwelt war geboren - naturgetreue Rückwände innerhalb eines Aquariums.

1995
Die Verkaufszahlen stiegen rapide an, so dass die Räumlichkeiten schnell zu klein wurden. Die Produktion wurde von Stockholm nach Kopparberg (ca. 80 km nördlich von Örebro und ca. 180 km westlich von Stockholm) in größere und modernere Fabrikationsstätten verlegt.


Joel und Sune zusammen mit einigen ihrer Angestellten und einem Elch am Back to Nature Messestand in Nürnberg
1996
In diesem Jahr wurde das Sortiment um verschiedene Modelle ergänzt, die auch in kleinere Aquarien passen (die ersten Modelle hatten eine Größe von 150-200 cm). Diese neuen Rückwände erhielten die Namen Rocky und Miniamazonas (heute Amazonas 60, 80, 100, 120, 130, 150 und 160).

Noch im selben Jahr wurde das Modell Red Sea eingeführt, speziell entwickelt für Meerwasseraquarien.

1996
Ein großes Feuer zerstörte die komplette Fabrik im November 1996. In nur 2 Monaten konnte jedoch die Produktion in neuen Räumlichkeiten wieder aufgenommen werden.

1997
Sune zog sich aufgrund seines Alters zuück, behielt aber die Tätigkeit als Dozent für "Dekoration in Aquarien" und "Wie baut man seine eigene Aquarienrückwand" bei.

In diesem Jahr wurde die Produktpallete um sehr große Modulfelsen erweitert. Diese ermöglichen die Dekoration von großen Flächen in öffentlichen Gebäuden, wie z.B. Hotels, Restaurants, oder öffentlichen Aquarien.


On the Rocks AB produziert auch Groß-Module für öffentliche Aquarien, Banken, Hotels u.a. (das Photo zeigt die Treppenhalle eines Hotels).
1998
Ein neues Rückwand-Modell wurde aufgenommen. Es ist flacher als die anderen Rückwände und ermöglicht einen Einbau in Aquarien mit geringerer Tiefe. Es erhielt den Namen Rocky Juwel.

1998
Kjell Fohrman zog sich mehr und mehr aus dem Geschäftsleben zurück und verkaufte seinen Anteil von Back to Nature wieder an Joel. Kjell ist aber immer noch als Händler tätig und bringt Bücher der Serie "Back to Nature" heraus.

1999
Eine weitere "flache" Rückwand wurde vorgestellt - Orinoco-Juwel.

2000
Eine große Rückwand mit integriertem Wasserfall, eigentlich mehr für Paludarien als Aquarien gedacht (jedoch oft auch in Aquarien verwendet), wurde unter dem Namen Spring Rock auf dem Markt eingeführt.

2003
In diesem Jahr vervielfachte sich die Produktion im Vergleich zu den Vorjahren, und die Fabrik wurde zu klein. Joel kaufte ein neues Fabrikgelände (in Kopparberg), das eine auf Expansion ausgerichtete und effektivere Produktion sicherstellt.

2004
Auf der Inter Zoo in Deutschland (10 Jahre nach der ersten Präsentation) stellt Back to Nature ein komplett neues System für Aquarienrückwände vor - Woodrock.

Diese neuen Rückwände übernehmen einerseits die bewährten Eigenschaften der alten Systeme (die bereits legendäre Qualität, das naturgetreue Design und die Möglichkeit, die technische Ausstattung hinter der Rückwand zu verstecken), eliminieren andererseits jedoch den etwas aufwändigen Einbau des alten Systems. Woodrock ist ein System aus aus verschiedenen Elementen, die auf unterschiedliche Art und Weise kombiniert werden können. Gleichzeeitig sind durch wasserführende Kanäle miteinander verbunden.


Die neue Fabrikationsstätte in Kopparberg, Schweden.
2004
Heute ist Back to Nature der führende Markenname für Aquarienrückwände. Back to Nature Rückwände werden immer noch ausschließlich in Schweden produziert und verkauft, darüber hinaus jedoch über Zwischenhändler weltweit importiert (z. B. alle skandinavischen Länder, Deutschland, Niederlande, Schweiz, Österreich, Belgien, Estland, Griechenland, Polen, Großbritannien, Italien, Tschechien, Ungarn, Russland, USA und Süd Korea).

Mit der neuen Produktlinie - Woodrock - wird sich die erfolgreiche Vermarktung noch spürbar steigern. Die Back to Nature Rückwände werden mit Sicherheit den Siegeszug in weitere Länder fortsetzen.

© 2008 Cichlid-Fuljer | cichlid@cichlid.sk | podmienky používania | kontaktný formulár | rss | tvorba web stránok

NAJ.sk